Flexible Urlaubsplanung trotz Corona

Ostern rückt immer näher und die ersten Urlaubstage werden verbucht. Normalerweise. Doch gerade in Zeiten von Corona ist vieles anders. Ein Wort ragt bei der diesjährigen Urlaubsplanung besonders heraus: Unplanbarkeit! Neue Regularien der Bundesregierung beißen sich mit einem veralteten Verfahren des Urlaubantrags und machen sämtliche Flexibilität zunichte. Wie du dennoch deinen Urlaub wahrnehmen kannst und die wertvolle freie Zeit nicht verlierst, das erfährst du hier.

Urlaub in Zeiten von Corona
Urlaubsplanung in Zeiten von Corona

Urlaub in Zeiten von Corona

Das Jahr 2021 fängt dort an, wo das vorherige aufhörte. Die Reisebranche fällt weitestgehend aus. Veranstalter tun sich schwer, entsprechende Angebote zu vermitteln, wenn sich die Rahmenbedingungen für einen Urlaub stetig ändern. Urlaub ist in Verruf geraten. Weltweit ist Reisen wegen der Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Statt Sonne, Strand und Meer erwarten die Urlauber Reisewarnungen, Impfpflicht und bei Rückkehr aus Risikogebieten zehn Tage Quarantäne. Es kommt also vieles zusammen, nur kein Urlaubsfeeling. 

Die Lust auf Fernreisen hält sich bei den Deutschen ohnehin in Grenzen. Seit Anfang November 2020 sind jedoch auch touristische Übernachtungen in ganz Deutschland verboten. Diese Beschränkung gilt zwar zunächst bis mindestens 7. März, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dieses Verbot dann aufgehoben wird. Und auch wenn Auslandsreisen teilweise noch nicht vollkommen verboten sind, so enden sie meist in einem Hotel-Dauer-Aufenthalt. Wo heute noch niedrige Corona-Infektionszahlen einen Ausflug möglich machen, kann bereits morgen ein gefährlicher Hotspot entstehen. Urlaub sieht definitiv anders aus.

Urlaubsplanung in der Pandemie

Was bei bisheriger Urlaubsplanung in Unternehmen schief läuft

Normalerweise müssen Urlaubsanträge mindestens 14 Tage vor Urlaubsantritt beim Arbeitgeber eingereicht werden. Viele Arbeitnehmer schauen daher vorab, an welchen Tagen sie aufgrund von Feiertagen noch mehr Urlaub durch Brückentage erhalten. Wie du das Maximum an Urlaub für das Kalenderjahr 2021 erhalten kannst, das erfährst du hier.

Ist das Datum oder der Zeitraum für den Urlaub ausgesucht, so muss die Auswahl auf dem Urlaubsantrag festgehalten werden. Dieser wandert dann in die Personalabteilung, die den Antrag bearbeitet. Dies ist aber nicht zwingend damit gleichzusetzen, dass der Urlaub dann bereits genehmigt ist. Arbeitnehmer müssen noch eine Bestätigung abwarten. Nicht selten verstreichen zwischen Antragsstellung und Antwort Tage.

Wenn es dann zur Ablehnung des Urlaubantrages kommt, sitzt der Frust tief. Die verstrichene Zeit hätte man gut dafür nutzen können, um auf die Absage zu reagieren und ein neues Urlaubsdatum ins Auge zu fassen. Gerade während der Corona-Pandemie kein leichtes Unterfangen. Und genau hier setzt unser Vacationizr an. Mit dem Vacationizr erhalten Arbeitnehmer das ideale Urlaubsplaner-Tool. Mit der Anwendung lassen sich spielend einfach die Urlaubsanträge erstellen und in Echtzeit einsehen. Die Online-Urlaubsverwaltung lässt Urlaubstage schnell eintragen, aber auch die Freigabe geschieht wesentlich schneller. Das Ergebnis ist ein benutzerfreundlicher Umgang mit der Planung des eigenen Urlaubs – schnell, einfach und unkompliziert. 

Dir kommt doch etwas dazwischen oder du kannst deinen Urlaub nicht wahrnehmen? Dann solltest du diesen Antrag schnell stornieren. Auch hier ist der Vacationizr die richtige Anlaufstelle.

Kalender Urlaubsplanung Excel

Mit dem Vacationizr flexibel bleiben

Der Vacationizr macht Schluss mit Papierkram und langen Excel-Listen. Die intuitive Bedienoberfläche gestaltet die Online-Urlaubsverwaltung zum Kinderspiel. Dabei ist der Vacationizr selbsterklärend und kommt ganz ohne Schulungen des Personals aus. Die Daten werden in Echtzeit verarbeitet. Dies sorgt für eine bessere Übersicht im Team. Anstelle des Wandkalenders im Büro kann jeder Arbeitnehmer die Abwesenheit seines Kollegen von der Anwendung aus direkt einsehen. Teams können sich besser koordinieren und Personalverantwortliche können durch die bessere Übersicht den weiteren Verlauf der Urlaubsabwicklung einfacher gestalten. Die eigene Startseite bietet in zwei wechselbaren Kalenderansichten die totale Übersicht über die eigenen Abwesenheiten und den verbleibenden Jahresurlaub. Das Dashboard versorgt Arbeitgeber zudem mit einem schnellen Überblick über alle Abwesenheiten des aktuellen Tages. Zusätzlich informiert es die Arbeitgeber darüber, ob neue Anträge und Freigaben vorliegen, sodass diese schneller bearbeitet werden können. 

Dabei ist der Vacationizr keinesfalls nur für größere Unternehmen geeignet.  Die Anwendung lässt sich problemlos auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse anpassen. Bis zu 5 Benutzer sind dabei kostenlos! Auch ab dem 6. Benutzer bleibt das Preismodell günstig. Für jeden Nutzer, also Mitarbeiter, wird dann nur 1€ pro Monat fällig. Alle Mitarbeiter können dann die Features des Vacationizr unbegrenzt nutzen, ohne dass du mit deinem Unternehmen dabei in eine Abofalle mit versteckten Kosten tappst. 

Sollte dein Unternehmen dennoch mal in die finanzielle Bredouille geraten, so ist der Vacationizr jederzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündbar. Bei einem so günstigen Angebot machst du dir Sorgen und suchst bereits den Haken? Wir kürzen an dieser Stelle deine Suche ab und verweisen darauf, dass es keinen Haken gibt. Die Anwendung ist einfach, effektiv und sicher. Wir schützen deine Daten nach modernsten Standards. Dafür haben wir unsere Server in Deutschland stehen. Deine Daten sind also sowohl durch den deutschen als auch den europäischen Datenschutz abgesichert. Klingt gut? Kommt noch besser. Du kannst den Vacationizr vorab kostenlos testen! 

Wenn dir unsere Tipps und Tricks gefallen, hilf einem Kollegen, Geschäftspartner oder Freund weiter und teil diesen Beitrag!